Das Vorgehen

Laut einer Studie aus dem Jahr 2010 gaben 85% der Frauen und 78% der Männer an, dass ihnen eine Immobilie auf den ersten Blick gefallen müsse, um für den Kauf in Betracht gezogen zu werden. Bedenkt man außerdem, dass lediglich zwei von zehn Menschen sich bewohnte Häuser mit einer anderen als der vorhandenen Einrichtung des Verkäufers vorstellen können und es ihnen ebenso schwer fällt, leere Räume in ihren richtigen Proportionen zu erfassen, ergibt sich daraus ein entscheidendes Problem für den Verkaufsprozess.

Homestaging hebt vorhandene Merkmale und Stärken Ihrer Immobilie hervor, akzentuiert Blickachsen und zeigt ihre Nutzungs- und Einrichtungsmöglichkeiten. Ihr Kaufinteressent erhält Spielraum für seine eigene Vorstellungskraft und erlangt ein positives „Quadratmeter-Feeling“: er erkennt das Potenzial und den Wert Ihrer Immobilie.

Da es Ihnen als Eigentümer erfahrungsgemäß etwas schwerer fällt, Ihre gewohnte Umgebung aus der Distanz und als „Verkaufsobjekt“ zu sehen, betrachten wir beim Homestaging Ihre Immobilie aus Käuferperspektive und arbeiten ihre Stärken heraus:

Dies geschieht,

indem bei bewohnten Immobilien dominantes Mobiliar aussortiert und eingelagert und das  verbleibende Mobiliar neu arrangiert wird, damit das vorhandene Platzangebot besser wahrgenommen werden kann,

indem der persönliche Einrichtungsstil des Verkäufers zurückgenommen und durch einen neutralen und modernen Stil ersetzt wird, damit die Aufmerksamkeit der Interessenten während der Besichtigung nicht auf die vorhandene Einrichtung gelenkt wird sondern sie Raum für eigene Vorstellungen erhalten,

indem bei leerstehenden Objekten die Räume mit modernen Möbeln gezielt akzentuiert und in ihrer Funktion definiert werden, damit die Interessenten ein Gefühl für die Proportionen und das Wohnpotenzial der Immobilie entwickeln können,

indem falls erforderlich, Garten und Außenbereich auf Vordermann gebracht werden, um den wichtigen „ersten Eindruck“ nicht zu gefährden,

indem gründlich geputzt und aufgeräumt wird und notwendige kleinere Schönheitsreparaturen durchgeführt werden (aber ohne vorhandene Schäden an der Bausubstanz zu überdecken), um die Angriffsfläche für unnötige Preisverhandlungen zu minimieren,

und indem zum Abschluss mit Licht, Farben und modernen Accessoires ein zeitgemäßes, neutrales und auf die passende Zielgruppe ausgerichtetes Gestaltungskonzept umgesetzt wird, um möglichst viele Interessenten für Ihre Immobilie zu begeistern!

Schon beim ersten Klick im Internet wecken dann die attraktiven Fotos Ihrer Immobilie das Interesse potenzieller Käufer und aus dem ersten positiven Grundgefühl wächst während der Besichtigung die Überzeugung: Hier stimmt alles – hier will ich leben!